Bali und Flores

Reise nach Bali und Flores

Ich bereiste für Sie 3 Wochen Indonesien, genauer gesagt Bali und Flores.
Gerne teile ich all meine Eindrücke, welche ich über die 3 Wochen gesammelt habe, mit Ihnen und hoffe, Sie auch einmal in dieses besondere Inselparadies senden zu dürfen.

Tag 1 / Südbali

Nach einem langen Flug haben wir gestern spät abends unser Hotel in Denpasar , der lärmigen und geschäftigen Hauptstadt der Insel, erreicht. Viel Zeit, sich zu erholen, bleibt nicht – bereits um 8.30 Uhr sind wir mit unserem Guide zum Beginn der Rundreise verabredet. Wir fahren Richtung Norden, wobei wir unterwegs mehrere kleine Stopps einlegen. Als erstes sehen wir uns eine traditionelle balinesische Tanzaufführung an. Danach wird uns gezeigt, wie Sarongs hergestellt werden, die Röcke, welche auf Bali sowohl von Frauen, wie auch von Männern getragen werden. Weiter geht es zu einer Schmuck- sowie zu einer Holzfigurenfertigung. Zum Mittagessen begeben wir uns in die Höhe: bei einem atemberaubenden Ausblick auf den Vulkan Mount Batur und dem Kratersee füllen wir unsere Mägen und geniessen eine kleine Pause. Am Nachmittag besuchen wir den Besakih Tempel, eine riesige Tempelanlage, bestehend aus vielen kleineren Gebetshäusern, die auf mehreren Stockwerken angeordnet sind. Wir haben Glück: es ist nicht bewölkt, so können wir hinter dem mystischen Bauwerk auch noch den Vulkan Gunung Agung aufragen sehen. Den letzten Halt machen wir bei der Fledermaushöhle Goa Lawah. Dabei handelt es sich um einen Tempel, der teilweise in eine Höhle eingebaut ist, welche von tausenden von heiligen Fledermäusen bewohnt ist. Unglücklicherweise dauert der Weg zum Hotel etwas länger: da viele Schüler aufgrund des bevorstehenden Nationalfeiertags einen Marsch von 45 km Länge absolvieren, sind die Strassen verstopft. Für die lange Wartezeit werden wir aber damit entschädigt, dass wir viele Einblicke in die kleineren Dörfer Balis erhalten.

Tag 2 / Tirta Gangga & Tulamben

Der zweite Tag beginnt mit dem Besuch von Tirta Gangga, einem wunderschönen Park mit Springbrunnen, Teichen und malerischen Brückchen. Der Ort stellt einerseits eine Touristenattraktion dar, wird aber auch von den Einheimischen zum Baden besucht. Das Mittagessen wird auch heute wieder in einem speziellen Restaurant eingenommen: Während dem Essen kann man seinen Blick über die grüne Landschaft Balis mit seinen vielen Bäumen schweifen lassen. Den Nachmittag verbringen wir am Meer in Tulamben. Mit Taucherbrille, Schnorchel und Flossen ausgerüstet begeben wir uns ins Wasser. Beim Schnorcheln können wir viele farbige Fische beobachten, die sich uns neugierig bis auf wenige Zentimeter nähern. Auch das Highlight des Ortes sehen wir auf dem Meeresgrund: ein Schiffswrack aus dem 2. Weltkrieg, das gleich vor der Küste des Ortes liegt.

Tag 3 / Muntigunung

Heute steht eine kleine Wanderung auf dem Programm. Auf schmalen Pfaden durchforsten wir die wunderschöne, noch sehr unberührte Landschaft von Muntigunung, der ärmsten Region Balis. Wir machen Halt in mehreren kleinen Dörfern, um uns die Tätigkeiten der lokalen Bevölkerung anzuschauen: die Herstellung von Schachteln aus Holzfasern, Hängematten oder Handtaschen. Diese Arbeit konnten die Leute mithilfe der Hilfsorganisation Zukunft für Kinder aufnehmen, die den Dörfern nicht nur Wassertanks gebaut, sondern ihnen auch eine Anstellung mit fairem Lohn verschafft hat. Wie überall in Bali sind die Einheimischen auch hier unglaublich freundlich, fröhlich und hilfsbereit.

Tag 4 / Beji Tempel & Ulun Danu Tempel

Nach einer kurzen Autofahrt besichtigen wir heute als erstes den Beji Tempel, danach geht es weiter Richtung Bratan See und dem wunderbar idyllisch am Wasser gelegenen Ulun Danu Tempel. Die Temperatur kühlt merklich ab – kein Wunder, wir befinden uns mehr als 1000 Meter über Meer. Der Tempel, der auch die 50 000-Rupiah-Note ziert, ist von einem traumhaften Park umgeben, welcher direkt ans Ufer des Bratan See grenzt. Nach dem Mittagessen werden bei der Fahrt zum Hotel zwei kleine Stopps eingelegt. Zuerst können wir die kleinen, vorwitzigen Äffchen füttern, die in dieser Gegend überall anzutreffen sind. Beim zweiten Halt wird den Mutigen die Möglichkeit geboten, ein Foto mit einer Pythonschlange, einem Flughund oder einem Leguan zu machen. Dies alles natürlich mit der atemberaubenden Aussicht auf den See im Hintergrund.

Tag 5 / Munduk & Westbali Nationalpark

Der heutige Tag beginnt mit einer kleinen Wanderung durch den Wald mit seinen vielen Kakao-, Kaffee- und Gewürznelkenbäumen. Wer keine Höhenangst hat, dem bietet sich die Gelegenheit, sich am Ernten des bei uns als „Nägeli“ bekannten Gewürzes zu versuchen – dazu muss man jedoch an einer Leiter zwei bis drei Meter in die Höhe klettern. Das Ziel der Wanderung ist ein grosser, idyllisch gelegener Wasserfall. Unter dem in die Tiefe stürzenden Nass lassen sich einige sehr schöne Fotos schiessen. Danach begeben wir uns zur Weiterfahrt in unser Hotel, welches im Westbali Nationalpark zu finden ist. Die luxuriöse und mitten im Dschungel gelegene Unterkunft bietet die idealen Voraussetzungen, um den morgigen Tag, der uns zur freien Verfügung steht, zu geniessen.

Tag 7 / Reisterassen, Goa Gajah & Ubud

Frisch erholt nach unserem gestrigen freien Tag im wunderschönen Westbali Nationalpark machen wir uns heute auf den Weg nach Ubud, einem Künstlerstädtchen etwas nördlich von Denpasar gelegen. Unterwegs legen wir einen Stopp ein, um durch grüne Reisterassen zu spazieren und uns von dieser typisch asiatischen Landschaft begeistern zu lassen. Nach dem Mittagessen besuchen wir die Goa Gajah Elefantenhöhlen: Bei dieser Sehenswürdigkeit handelt es sich um einen weiteren speziellen Tempel Balis. Am Nachmittag bekommen wir die Gelegenheit, in das pulsierende Leben von Ubud einzutauchen, das mit seinen vielen Shops und Galerien einzigartig ist.

Tag 8 / Ubud & Denpasar

Nach einem freien Morgen werden wir mittags in unserem Hotel zum Transfer nach Denpasar abgeholt. Mit der Ankunft in unserer Unterkunft, welche unweit des Flughafens der Hauptstadt gelegen ist, endet unsere Rundreise ‚Höhepunkte Balis‘. Den Rest des Tages verbringen wir am Hotelpool, vergegenwärtigen uns nochmals die schönsten Momente auf dieser Insel und freuen uns bereits auf die Reise nach Flores, die wir morgen beginnen.

Tag 9 / Flores Ende & Moni

Heute klingelt unser Wecker früh, denn schon um 5.30 Uhr werden wir abgeholt und zum Flughafen gefahren. Der rund dreistündige Flug auf die Insel Flores, genauer gesagt nach Ende, verläuft ruhig. Am Reiseziel angekommen, werden wir bereits von unserem Guide, der uns Flores näherbringen wird, erwartet. Kaum sitzen wir im bequemen Minivan, wird schon der erste Stopp eingelegt. Über eine wackelige Hängebrücke passieren wir einen kleinen Fluss, auf der anderen Seite erwartet uns ein Wäldchen. Bereits hier sind erste wunderschöne Fotomotive garantiert. Als nächstes besuchen wir ein traditionelles Dörfchen, typisch erkennbar an seinen Häusern mit Dächern aus Palmfasern. Nach dem Mittagessen begeben wir uns in unser Hotel, das idyllisch in der Natur von Flores gelegen ist.

Tag 10 / Kelimutu Kraterseen

Auch heute heisst es: früh aufstehen. Um 4.30 Uhr machen wir uns auf den Weg zu den Kelimutu Kraterseen. Das letzte Stück zu einer von Flores Hauptattraktionen gehen wir zu Fuss – im Dunkeln. Kaum sind wir oben angekommen, beginnt es auch schon zu dämmern. Der Augenblick, der nun kommt, ist mystisch, und macht das Frühaufstehen allemal wieder wett. In der rötlich aufgehenden Sonne erscheinen langsam die drei Kraterseen, alle in unterschiedlicher Farbe. Der erste leuchtet Türkis, die anderen beiden in verschiedenen Grüntönen. Nach dem Abstieg und einem kurzen Frühstücksstopp im Hotel begeben wir uns auf die Weiterfahrt Richtung Riung. In einem kleinen Örtchen heisst es plötzlich, dass wir wegen Bauarbeiten eine Stunde warten müssen. Das sei nichts Aussergewöhnliches, erzählt uns unser Guide. Nach ungefähr eineinhalb Stunden wird die Strasse schliesslich wieder freigegeben und wir können weiterfahren. Später machen wir einen Halt an einem Strand, der voller blauer Steine ist, welche die Einheimischen sammeln und verkaufen. Die Landschaft, die wir durchqueren, ist unglaublich facettenreich und wunderschön: Mal fährt man am Strand entlang, dann wieder durch die hüglige Vulkanlandschaft und manchmal hat man fast das Gefühl, man sei in Afrika. Abends treffen wir in unserem Hotel in Riung, einem kleinen Dörfchen, ein.

Tag 11 / Riff der 17 Inseln & Heisse Quellen von Soa

Der heutige Morgen beginnt traumhaft: Mit einem kleinen Boot fahren wir aufs Meer hinaus, um zwei der vielen Inselchen, die vor Riung liegen, zu besuchen. Auf der ersten bietet sich uns das eindrückliche Bild von tausenden von Flughunden, die an den Bäumen hängen oder sich, vom Lärm des Bootsmotors aufgeschreckt, zu einem dichten Schwarm am Himmel verflüchtigen. Danach tuckern wir weiter zur nächsten Insel. Hier erwartet uns das Paradies: ein weisser Sandstrand, von Palmen gesäumt, grenzt an das türkise Meer. Der perfekte Ort zum Schnorcheln, zum Baden oder einfach nur zum Träumen. Zum Mittagessen werden wir mit frisch gefangenem Fisch verwöhnt, welchen unser Guide auf dem offenen Feuer zubereitet hat. Danach fahren wir zurück aufs Festland und mit dem Auto weiter zu den heissen Quellen von Soa. Hier sprudelt das warme Wasser aus dem Fels in ein naturgemachtes Becken – der perfekte Ort, sich bei einem Bad zu entspannen. Am Abend treffen wir schliesslich in Bajawa, einem kleinen Städtchen, ein, um dort die Nacht zu verbringen. 

Tag 12 / Bajawa & Aimere

Als Erstes besuchen wir heute ein traditionelles Dorf des Bajawa-Stammes. Wir sehen die Häuser, auch hier mit Dächern aus Palmfasern, und erfahren mehr über die Beschäftigungen und die Lebensweise der Einwohner. Später, in Aimere, dürfen wir bei der Produktion von Arak, dem typischen Palmschnaps der Region, zuschauen. Wer möchte, darf auch etwas von dem hochprozentigen Getränk probieren. Während der Weiterfahrt nach Ruteng, der drittgrössten Stadt Flores, legen wir einen Halt ein, um den Ranamase-Kratersee zu bestaunen. Leider will sich dieser uns heute nicht zeigen, er ist nämlich gänzlich vom Nebel verhüllt. Vor der Ankunft im Hotel werden wir an einen speziellen Aussichtspunkt geführt: Man sieht, so weit das Auge reicht, überall nur grüne Reisterassen.

Mein persönlicher Tipp: Falls Sie das Abenteuer lieben, sollten Sie unbedingt eine Wildwasser-Rafting-Tour auf dem Fluss Ayung miterleben. Je nach Jahreszeit bzw. Regenzeit hat der Fluss mehr Wasser und man fährt entsprechend schneller. Es wird aber sicher genug Zeit bleiben, um die wunderschöne Landschaft zu geniessen und in einem ruhigen Abschnitt ins Wasser zu springen, um sich zu erfrischen. Ein unvergessliches Erlebnis!

Tag 13 / Ruteng Pu’u, Tanzaufführung & Labuan Bajo

Auch heute besuchen wir nochmals eines der traditionellen Dörfchen von Flores, genannt Ruteng Pu‘u. Danach fahren wir Richtung Labuan Bajo, der Hafenstadt ganz im Westen der Insel. Unterwegs legen wir einen Halt ein, um uns eine typische Tanzaufführung anzusehen. Es bleibt nicht beim Zuschauen: Schon nach kurzer Zeit werden wir aufgefordert, selber mitzumachen. Mit der Ankunft in Labuan Bajo endet unsere Flores-Rundreise. Mit vielen neuen Eindrücken und spannenden Begegnungen in Gepäck begeben wir uns am nächsten Tag nach Angel Island, einer kleinen Insel vor der Küste von Labuan Bajo. Dort machen wir noch einige Tage Badeferien, um uns zu erholen und um uns die eindrückliche und spannende Reise nochmals zu vergegenwärtigen und sie zu verdauen.