Myanmar 2015

Reise nach Myanmar im April 2015

Hier können Sie die Eindrücke lesen, welche ich über 2 Wochen in dieses faszinierendem Land erleben durfte.

Tag 1

Ankunft in Nay Pyi Taw, der neuen Hauptstadt des Landes. Hier sammeln wir die ersten Eindrücke des Landes. Allem voran beeindruckt das Parlamentsgebäude, welches bestimmt zu den grössten der Welt gehört. Weiter geht’s zu der Uppatasanti Pagode, welche der berühmten Shwedagon Pagode in Yangon nachempfunden ist. Weiter führt uns unser Weg durch ursprüngliche Bergdörfer und eine bezaubernde Landschaft. Am Abend treffen wir beim verloschenen Mount Popa Vulkan ein.

Tag 2

Am Morgen geniessen wir das Frühstück mit einer unbeschreiblichen Sicht auf den Mount Popa. Nach der kleinen Stärkung steigen wir die 777 Treppenstufen zum Mount Popa Schrein hoch, unterwegs sehen wir zahllose Affen, die sich scheinbar ein wenig zu wohl fühlen…

Nach dem Abstieg führt uns die Weiterfahrt an einen der mystischsten Orte unserer Welt. Bagan. Auf einer Fläche von 40 Quadratkilometern ragen tausende Pagoden aus dem Erdboden. Besonders eindrücklich ist es, wenn man den Sonnenuntergang von einer Pagode aus erblickt. Der Aufstieg auf die Pagoden ist zwar nicht ganz einfach, jedoch lohnt es sich umso mehr, wenn man oben ist.

Tag 3

Heute besichtigen wir einige der unzähligen Sakralbauten. Jede ist aufs Neue spannend und eindrücklich. Am Nachmittag haben wir die Möglichkeit, uns gemütlich per Ochsenkarren durch die verschiedenen Gegenden von Bagan fahren zu lassen. Am Abend geniessen wir erneut den unbeschreiblichen Sonnenuntergang auf einer Pagode.
Gute Fotos gelingen hier wirklich jedem.

Tag 4

Am frühen Morgen geht’s weiter Richtung Monywa, unterwegs besichtigen wir die Po Win Taung Höhlen. Hier sehen wir Tempel, die in Steinwände eingemeisselt wurden, es erinnert stark an die alte Wüstenstadt Petra in Jordanien. Am Abend Ankunft in Monywa.

Tag 5

Mit lauter Musik um uns herum fahren wir Richtung Mandalay. Die Einheimischen sind alle gut gelaunt, da sie zurzeit das Neujahrsfest (Water Festival) feiern. Wie es der Brauch verlangt, werden wir schon in der morgendlichen Frühe von den Kindern aus den verschiedenen Dörfern mit Wasser bespritzt. Gegen Nachmittag tritt auch die etwas ältere Generation auf die Strassen. Mit lauter Musik und Unmengen an Wasser und Alkohol tanzen sie mitten auf den Strassen von Mandalay. Feuchtfröhlich besichtigen wir die verschiedensten Sehenswürdigkeiten von Mandalay. Besonders der Sagaing Hügel, der als buddhistisches Zentrum gilt, sticht hervor. Fast wie ein kleines Bagan, ragen hier ebenfalls hunderte von Pagoden aus dem Boden. Am Abend geniessen wir den Sonnenuntergang an der über zweihundert Jahre alten U-Bein Brücke aus Teakholz.

Tag 6

Mit einem Inlandflug geht es weiter Richtung Heho und von dort aus zum Inle See. Per Boottransfer kommen wir zu unserem Hotel. Unterwegs sehen wir die berühmten Beinruderer, die eine einzigartige Rudertechnik entwickelt haben. Im Hotel angekommen, geniessen wir die Ruhe und Idylle, die der Inle See ausstrahlt.

Tag 7

Heute besichtigen wir die vielen kleinen Dörfer rund um den Inle See. Unter anderem auch das Inthar Heritage House, in welchem die seltenen Burmesischen Katzen gezüchtet werden. Den Sonnenuntergang geniessen wir von unserem Hotel aus. Tolle Fotomotive sind am Inle See garantiert!

Heute endet unsere Rundreise und wir entspannen noch am traumhaften Sandstrand in Ngapali.

Tag 6

Mit dem Flugzeug geht es wieder von Heho nach Yangon. Dort ist Shopping im Bogyoke (Scott  Markt) angesagt: eine Komposition von Hunderten von Lebensmittel-. Bekleidungs-, Handarbeits- und Edelsteinständen. Man weiss gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll und wird garantiert sein Geld los.

Nach einem sensationellen Abendessen ist unsere Zeit in Burma auch schon vorbei und wir fahren zum Flughafen mit Reiseziel Bangkok. Nach einem 1 ½ stündigen Flug sind wir in der Millionen-Metropole. Im Hotel Peninsula angekommen, welches direkt am Fluss liegt, kann man wunderschön die Kulisse von Bangkok bewundern…