Malta

Zwischen Sizilien und Nordafrika liegen Malta und die kleinere Nebeninsel Gozo, umspült vom kristallklaren, sauberen Wasser. Der maltesische Archipel ist eine ideale Kombination für all jene, die nebst dem Sonne- und Badefreudengeniessen auch gerne selbst auf Entdeckungsreise gehen. Die gastfreundliche Bevölkerung und die kulturelle Vielfalt bieten Hand dazu.

Die Städte und Dörfer mit ihren verwinkelten Gassen, unzähligen Märkten, Restaurants und mittelalterlichen Gebäuden faszinieren immer wieder aufs Neue. In der Hauptstadt La Valletta und in der ehemaligen Metropole Mdina fühlt man sich um Jahrhunderte zurückversetzt.

Die bekannte Geschichte Maltas reicht bis ins Jahr 4000 v. Chr., als aus Sizilien Jungsteinzeitbauern einwanderten. Wegen der günstigen Lage im Zentrum des Mittelmeeres war Malta immer Zankapfel der damaligen Grossmächte wie Phänizier, Punier, Griechen, Römer, Normannen, Franzosen, Türken und Briten und der Ritter des berühmten Johanniter-Ordens, deren Einfluss heute noch spürbar ist. 1964 erlangte Malta seine Unabhängigkeit von Grossbritannien und ist seither eine selbständige Republik.