Neuseeland

Herzlich willkommen im Land der Kiwis!

Neuseeland ist ursprünglich. Dieses Land hat eine kaum beschreibliche Atmosphäre und eine magische Anziehungskraft für viele Europäer. Prähistorische Flora und Fauna erinnern an eine Vergangenheit, die anderswo auf der Welt vergessen scheint. Flächenmässig ist Neuseeland etwa so gross wie Japan, hier leben jedoch nur etwa 3,5 Mio. Einwohner, d.h. viel Platz für jeden. Endlose Strände, majestätische Alpen und Fjorde, Urwälder und vielerorts freie Strassen. Sie atmen frische Luft und geniessen frische, köstliche Naturprodukte aus fruchtbarem Boden und einem sauberen Meer.

Knapp 5 % der Lebewesen sind Menschen, der Rest Tiere. Diese können dem Menschen nicht gefährlich werden, eher umgekehrt.

Raubtiere gibt es nicht, und nur die kleine Katipo-Spinne ( nur das Weibchen) kann mit ihrem Gift den Menschen töten. Die Katipo-Spinne ist nur an den westlichen Ständen der Nordinsel anzuteffen. Eigentlich dominiert die freundliche Natur in Neuseeland - abgesehen von den lästigen Sandfliegen. Die Freundlichkeit geht sogar so weit, dass 1971 das Gesetz gegen Rassendiskriminierung erlassen wurde.

Bis 1980 gab es keinen einzigen registrierten Fall von Kidnapping und bis 1988 eine Schlägerei. Obwohl auch hier die paradiesischen Zustände vorbei sind, ist Neuseeland ein Platz zum Leben und Lebenlassen. Im «Land der weissen Wolke» ist man sportlich: jeder siebte besitzt ein Boot, 19 % der Neuseeländer angeln oder fischen. Golf ist Volkssport und weitere starke Sportarten sind Rudern, Segeln, Kanufahren und Military-Reiten.

Wegen seines milden Klimas ist es ein lohnendes Reiseziel, das ganzjährig besucht werden kann. Die touristische Infrastruktur ist auf alle Monate im Jahr eingerichtet.

Noch ein paar hilfreiche Infos für Ihre Reise:

Mietwagen
Wenn Sie Ihren Mietwagen ab Flughafen gebucht haben, befindet sich in den meisten Fällen am Flughafen ein Schalter der Vermieterfirma, von wo aus Sie zur eigentlichen Station etwas ausserhalb des Flughafens gebracht werden.

Wegen hohen Reparaturkosten müssen Sie ca. NZ$ 500.– als Kaution hinterlegen. Diese erhalten Sie bei der Rückgabe des Autos wieder zurück. Sollte unterwegs irgendetwas mit Ihrem Mietwagen passieren, z.B. eine notwendige Reparatur oder eine Panne, kontaktieren Sie unbedingt die Vermieterfirma, bevor Sie weitere Schritte unternehmen.

Geschwindigkeiten und Linksverkehr
Die Höchstgeschwindigkeitsgrenze liegt im Stadtverkehr bei 50 km/h und auf Landstrassen oder Autobahnen bei 100 km/h. Sicherheitsgurte sind obligatorisch. Achtung: Linksverkehr, aber im Kreisverkehr gilt Rechtsvortritt!

Der nationale Führerschein genügt, empfehlenswert ist eine Übersetzung des Führerscheins.

Geld
Mit einem «Mix» an Zahlungsmitteln sind Sie gut bedient, d.h. eine Kreditkarte, Traveller’s Cheques und auch Bargeld.

Im Umlauf sind die folgenden Scheine: 5, 10, 20, 50, 100. Das Kleingeld besteht aus Cents (1 Dollar = 100 Cents), aus 5, 10, 20, 50 Cent sowie 1 und 2 Dollar Münzen (alte Scheine von 1 und 2 Dollar sind noch im Umlauf).

Masse
Die Masse unterscheiden sich von den unseren wie die englischen:

1 Meile 1,6 km
1 Yard 91,4 cm
1 Fuss 30,48 cm
1 Inch 2,5 cm
1 Unze 28,35 Gramm
1 Gallone 3,785 Liter
1 Quart 0,95 Liter
1 Pint 0,47 Liter

Trinkgelder
Bedienungszuschläge und Trinkgelder (Tips) sind nicht üblich. In gehobenen Restaurants wird für besonders guten Service allgemein bis zu 10 % des Rechnungsbetrages gegeben. Taxifahrer, Friseure und Gepäckträger auf Flughäfen erwarten kein Trinkgeld. Nur Portiers und Gepäckträger in den Hotels bekommen eine kleine Anerkennung.

Achtung: Auf Waren und Dienstleistungen werden automatisch eine 12,5 %ige Umsatzsteuer erhoben (GST = Goods and Sales Tax).

Elektronische Geräte
Die Stromspannung in Neuseeland beträgt 230 Volt, Wechselstrom 50 Hz. Die Steckdosen haben drei Einsteckstellen, daher benötigen Sie einen Adapter. In den guten Hotels gibt es gewöhnlich Universalstecker für 110 und 240 Volt-Rasierapparate.

Zeitzonen
Neuseeland liegt in der Nähe der Datumsgrenze und ist der Weltzeit genau 12 Std. voraus (+ 11 Std. gegenüber der Schweiz). Bei Sommerzeit in unserem Winter beträgt sie aber wieder 12 Std.

Sonne
Die Sonneneinstrahlung in Neuseeland ist sehr intensiv. Da die Luft relativ sauber ist, gelangt sie ungehindert auf die Erde. Tragen Sie nach Möglichkeit einen höheren Lichtschutzfaktor als gewohnt auf.

Telefonieren
Anrufe von Neuseeland nach Europa sind fast genauso teuer wie bei uns. Am besten gehen Sie zu Telecom, ansonsten müssen Sie den Operator verlangen: 0041 die Vorwahl ohne 0 und die gewünschte Teilnehmernummer. Ortsgespräche in den Hotels oder bei privaten Anschlüssen sind im Moment noch gratis (vom Münzfernsprecher aus kosten sie 20 Cents).

Restaurants/BYO
Die Kiwi-Küche ist etwas besonderes und viel besser als ihr Ruf. Empfehlenswert sind die Restaurants mit dem «Lamb Award», einem Preis für vorzügliche Lammzubereitung. Eine typisch neuseeländische Küche gibt es kaum. An Sonn- und Feiertagen werden manchmal 10 % mehr auf die Rechnung geschlagen. Noch eine Unsitte: Manchmal müssen Sie für einen bestimmten Minimalbetrag essen. Der Tisch wird immer zugewiesen. In Restaurants mit dem Hinweis BYO (bring your own), können Sie den Wein selbst mitbringen, da kein Alkohol ausgeschenkt wird.

Kiwi-Slang
Es wird zwar Englisch gesprochen, aber manchmal reden die Neuseeländer so schnell, dass man nicht alles mitbekommt. Es gibt nur wenige Dialekte und Maori als zweite Landessprache. Zu Fremden sind die Neuseeländer freundlich, verlangsamen aber die Sprache deswegen nicht.

Einige Ausdrücke

 

Rattle your dags!=Beeil dich doch!
Blow that for a joke!=Vergiss es!
Wally/dork/drongo!=Trottel, dumme Gans, Simpel!
Loopies=Touristen
Gidday, how ya goin’, mate?=Grüss dich, wie geht’s, Kumpel?
I’ll shout you a drink=Ich gebe einen aus.
No worries=alles in Ordnung.
Industrial action=Streik (vornehme Bezeichnung