Allgemeine Informationen

Lage

Im Südosten des Bundesstaates Nevada gelegen, erstreckt sich Las Vegas als Größte Stadt des Bundesstaates auf einer Fläche von rund 340 Quadratkilometer.

Klima

Las Vegas ist umgeben von einer steinigen Wüstenlandschaft, dementsprechend ist die Stadt durch ein trockenes und warmes Klima geprägt. Die beste Reisezeit für einen Las Vegas Urlaub ist von März bis Mai und von September bis Ende Oktober, dann ist es weder zu heiss, noch zu kalt. Wer baden möchte sollte schon die wärmeren Monate (April bis Oktober) buchen, da die Poolanlagen der Hotels in den Wintermonaten meist geschlossen sind.

Bevölkerung

Las Vegas ist mit 583.000 Einwohnern (2010) Nevadas größte Stadt und war 2008 die 28-größte Stadt der Vereinigten Staaten. Bei einer Landfläche von 339,8 km² entspricht dies einer Bevölkerungsdichte von 1.643 Einwohnern je Quadratkilometer. Das jährliche Bevölkerungswachstum beträgt 2,0 Prozent (Durchschnitt, 2000–2008). Das geschlossene Siedlungsgebiet (urban area) von Las Vegas hat 1,31 Millionen Einwohner, die Metropolregion 1,87 Millionen.

Kriminalität

Auch wenn Las Vegas eine der höchsten Kriminalitätsraten unter den US-Städten besitzt, sind die touristischen Teile der Stadt, also insbesondere die Fremont Street und der Las Vegas Strip, sehr sicher. Hier, wo sich jeden Tag unzählige Touristen bewegen, ist die Polizeipräsenz hoch. Wenn es abends voll wird, dann zieht es jedoch auch Taschendiebe an, vor denen Sie sich mit den üblichen Maßnahmen schützen sollten. Werden Sie dennoch einmal beklaut, unabhängig ob auf der Straße oder im Hotel, dann wenden Sie sich direkt an die Polizei.

Küche

Fast in jedem Hotel am Las Vegas Strip gibt es neben einem Buffet auch mehrere Restaurants, deren Eingang meist im Casino liegt. Laut dem Magazin Wine Spectator ist Las Vegas eine der ersten Adressen für Gourmets in den USA. Viele renommierte Küchenchefs aus aller Welt haben hier Dependancen ihrer Restaurants eröffnet.

Stromspannung

Die Stromspannung beträgt in den USA 110 Volt/60 Hz Wechselstrom. Die meisten deutschen Elektrogeräte lassen sich manuell auf die halbe Voltzahl herunterschalten oder sie tun es automatisch. 
Da sich die amerikanischen Steckdosen jedoch erheblich von ihren deutschen "Kollegen" unterscheiden benötigen Sie zum Betrieb Ihrer Geräte in jedem Fall zusätzlich noch einen speziellen Adapter.

Währung

Der Dollar ist wie der Euro in 100 Cent unterteilt. Münzgeld ist in Form von 1, 5, 10, 25 und 50 Cent im Umlauf. Geldscheine sind alle gleich groß und grün. Die kleinste Note ist der Ein-Dollar-Schein, es folgen $5, $10, $20, $50 und $100

Zahlungsart

In den Vereinigten Staaten ist das meistgenutzte Zahlungsmittel die Kreditkarte. Die bekanntesten Kreditkarten sind VISA, American Express, Diners Club und MasterCard.
Eine Kreditkarte hat in den USA eine andere Bedeutung als in Europa. Ohne eine geeignete Kreditkarte gilt man als nicht oder nur wenig kreditwürdig. Hotels, Mietwagen oder Flüge können fast ausschließlich per Kreditkarte gebucht und bezahlt werden. Auch Arzt- oder Krankenhausrechnungen werden meist per Kreditkarte beglichen. Viele Amerikaner besitzen bis zu 20 verschiedene Kreditkarten.
Nur kleinere Ausgaben bis ca. 20$ werden in bar bezahlt, jedoch bezahlen viele Amerikaner selbst kleinste Beträge per Karte.

Trinkgeld

In keinem anderen Staat der Welt spielt Trinkgeld eine so wichtige Rolle. Man sollte das Trinkgeld genauso wie die hiesigen Steuern nehmen, einfach stets zum Preis dazurechnen.

Die Bedienungen leben übrigens ausschließlich vom Trinkgeld (Tip), deswegen kann es vorkommen dass der "Tip" bereits auf der Rechnung steht. Wird die Rechnung an der Kasse bezahlt kann man den Tip am Tisch liegen lassen.
Manchmal steht zusätzlich zum Trinkgeld ein andererer Betrag für den Service auf der Rechnung, hier ist dann Vorsicht angesagt, Abzocke droht.

Einkaufsmöglichkeiten

So ziemlich jedes Hotel am Las Vegas Strip verfügt über seine eigene Einkaufspassage, natürlich immer im Stil des jeweiligen Hotelthemas.
So kann man sich aussuchen, ob man seinen Einkaufsgelüsten entlang des Canale Grande im Hotel Venetian, in einem kleinen frankophilen Gässchen im Hotel Paris oder doch lieber in den Forum Shops des Caesars Palace (Tipp: Nike Town) nachkommt. Exklusive Geschäfte und Restaurants findet man im Crystals im neuen Citicenter. Sehr beliebt sind auch die Miracle Mile Shops im Planet Hollywood und das Mandalay Place zwischen dem Hotel Luxor und Mandalay Bay. Klein, aber fein (und teuer) sind die Einkaufspassagen im Bellagio und Wynn. Egal wo... es gibt einfach alles und dazu noch in einmaligen Kulissen! Von den gängigen US-Klamottenläden wie GUESS und GAP bis hin zu Niederlassungen aller großer Designer.
Sowohl bei Kleidung als auch bei Parfüm lohnt es sich zu vergleichen, und „Special offers“ ausnutzen! Schnäppchen zu finden ist - wie fast alles in Las Vegas - Glückssache. Auf jeden Fall gilt: lieber ein paar Klamotten weniger mit auf die Reise nehmen und im Koffer Platz für „neue Schätze“ lassen.

Nachtleben

In Las Vegas gibt es eine große Anzahl von Nachtclubs und Bars. Alle großen Hotels stellen für Ihre Besucher diese nächtliche Unterhaltungsmöglichkeiten zu Verfügung. Außerhalb vom Strip finden Sie auch gute und angesagte Discotheken, die mit großen Tanzflächen aufwarten.