Allgemeine Informationen

Lage

Madrid befindet sich im Zentrum Spaniens auf 667 msnm und ist damit die höchstgelegene Hauptstadt der Europäischen Union. Die vom kleinen Fluss Manzanares durchflossene Stadt gehört zur historischen Landschaft Kastilien und liegt inmitten der Meseta, der Hochebene von Kastilien. Nordwestlich der Stadt erheben sich die Berge der Sierra de Guadarrama, die im Peñalara bis 2429 m hoch aufragen. Nach Osten öffnet sich das Tal des Henares, in dem Eisen- und Autobahnen nach Saragossa und Barcelona verlaufen. Etwa 70 km südlich, am Tajo (spr. Tacho), liegt die alte kastilische Hauptstadt Toledo, die heute Hauptstadt der autonomen Region Castilla-La Mancha ist.

Bevölkerung

Der Großraum Madrid zählt mit etwa sieben Millionen Einwohnern zu den größten Metropolen Europas. Madrid ist (ohne Vororte) mit rund 3,2 Millionen Einwohnern nach London und Berlin die drittgrößte Stadt der Europäischen Union und die größte Stadt Südeuropas.

Kriminalität

Madrid ist weniger gefährlich als oft der Eindruck erweckt wird. Allerdings gibt es außerhalb der Innenstadt einige Bereiche, in die man aus Sicherheitsgründen besser gar nicht gehen sollte und auch in der Innenstadt Gegenden, die eine Frau nachts besser nicht alleine betreten sollte, will sie nicht unschöne Szenen mit unschönen Typen riskieren. Was für alle gilt: Mit einem Notebook setzt man sich nicht nachts auf die Straße, um in einem ungesicherten WLAN zu surfen - denn wenn dann nur das Notebook weg ist, kann man noch froh sein.
Eine allgegenwärtige Plage ist allerdings der Taschen- und Trickdiebstahl. Eine Vielzahl vor allem rumänischer Kinder erleichtert täglich vor allem Touristen um viel Geld. Am besten man läßt sich nicht vom Schein armer und nett wirkender Kinder blenden, die angeblich für Wohltätigkeitsorganisationen sammeln, denn hier ist ebenfalls gekonntes Bestehlen von mitfühlenden Passanten am Werk. Auch wenn es dem einen oder anderen schwer fallen mag: am besten nicht auf Ansprechversuche reagieren und einfach weitergehen. Beliebt und eher in der Hand Älterer ist auch das Öffnen unvorsichtigerweise am Rücken getragener Rucksäcke in der Metro, auf den Rolltreppen oder in bestimmten Buslinien. Gerne genutzt wird auch die Unachtsamkeit, die etwa beim Telefonieren mit dem Handy entsteht.
Empfehlenswert sind Bauchtaschen oder Brustbeutel, unter dem T-Shirt getragen, mit wenig Inhalt. Geld besser verteilen, etwa auch auf die Hosentaschen oder in die Socken. Wer kein zweites Ausweisdokument (z.B. Reisepass) hat, sollte zumindest eine Kopie im Hotel aufbewahren - das erleichtert im Falle eines Falles die Wiederbeschaffung. Wer's modern mag, kann alles einscannen und auf einem passwortgeschützten (!) und möglichst verschlüsselt zugänglichen Bereich auf seiner Internet-Seite ablegen. Unbedingt vor der Abreise sicher notieren sollte man sich Kredit- und Bankkartennummern sowie die Sperr-Telefonnummern der jeweiligen Herausgeber. Nicht unbedingt notwendige Karten und Ausweise gleich in der Heimat lassen.

Küche

Madrid kann man durchaus als kulinarisches Paradies bezeichnen: Die Madrider Küche ist eine gelungene Mischung aus mediterraner Tradition und kulinarischer Offenheit. Da man hier sehr großen Wert auf frische Zutaten legt, gilt sie außerdem als sehr gesund. Das Angebot der Madrider Küche lebt von der Vielfalt der verschiedenen regionalen Küchen. Als Spezialitäten gelten Fisch- und Krustentiergerichte, deftige Eintöpfe, Gazpacho (kalte Gemüsesuppe) sowie Lammgerichte und Spanferkel.
Die wichtigste Mahlzeit des Tages ist natürlich das Abendessen, das in Madrid erst gegen 21 Uhr oder sogar noch später stattfindet. Zwischen den einzelnen Mahlzeiten des Tages stärkt man sich gern mit kleinen Imbissen - den Tapas.

Stromspannung

Die Spannung beträgt 220 Volt, sie können daher alle Ihre Elektrogeräte ohne Adapter benutzen.

Währung

Seit dem 01. Januar 2002 ist auch in Spanien der Euro das offizielle und verbindliche Zahlungsmittel des Landes. Mit der EC-Karte kann man an Geldautomaten zu jeder Tageszeit Bargeld abheben. Gebühren für Barabhebungen belaufen sich je nach Karte auf ca. 1% Auslandsgebühr und je nach Bank kommt mitunter pro Abhebung noch eine Bankgebühr hinzu.
Geldautomaten sind flächendeckend vorhanden. Auch Bankfilialen befinden sich überall im Stadtgebiet verteilt. Diese haben meist von 9 oder 10 Uhr bis 13 oder 14 Uhr geöffnet. Viele Restaurants, Hotels und Geschäfte akzeptieren Kreditkarten.

Trinkgeld

Im Restaurant sind sowohl die Mehrwertsteuer als auch der Service meist im Preis enthalten. Dennoch fügt man üblicherweise ein zusätzliches Trinkgeld von fünf bis zehn Prozent hinzu, wenn man mit dem Service zufrieden war. Auch Zimmermädchen, Gepäckträger, Taxifahrer und andere Leute, die Dienstleistungen erbringen, freuen sich über ein kleines Trinkgeld von einem Euro.

Einkaufsmöglichkeiten

Wie in fast jeder anderen Großstadt bieten sich auch in Madrid ideale Möglichkeiten, Shoppingfreuden oder sogar Konsumwahn auszuleben. Beliebt sind bei den Madrileños vor allem Läden und Boutiquen, die ihren eigenen, ganz individuellen Stil pflegen. Auf den Massengeschmack und auf Touristen haben sich hingegen die großen Einkaufshäuser in der Fußgängerzone im Zentrum zwischen Puerto del Sol und Callao bestens eingestellt.

Nachtleben

Ein Flug nach Madrid lohnt sich immer!
Wenn eine Stadt berühmt wegen ihres Nachtlebens ist, ist es natürlich Madrid. In wenigen Städten werdet Ihr so ein Vielfalt in Bars, Discos und Clubs entdecken, sie sind nicht immer leicht zu finden, wenn man nur für ein paar Tage da ist, wann, wo und wie wissen nur die Insider...

Nützliches

Madrid Tourist Travel Pass
Mit dieser Karte haben Sie freie Fahrt auf den öffentlichen Verkehrsmitteln, inkl. Fahrt mit der Metro Flughafen - Stadtzentrum.