Kultur und Sehenswürdigkeiten

Kolosseum

Das Amphitheatrum Flavium (erst später umbenannt in Kolosseum) ist das größte antike Amphitheater der Welt Ort von Brot und Spielen und Gladiatorenkämpfen. Zeugnis für Baukunst und grausame Spektakel.

Petersdom und Petersplatz

San Pietro in Vaticano ist die Grabeskirche des Apostel Simon Petrus, und damit weit mehr als ein Dom. Der Petersdom mitten in Rom ist das zentrale Heiligtum der römisch-katholischen Kirche. 60.000 Personen finden im Inneren der Kirche Platz. Der Papst hält hier alle seine Messen, auch wenn San Pietro nicht der offizielle Sitz des Papstes ist. Der Petersplatz (Piazza San Pietro) ist Teil der Vatikanstadt. Er wurde um 1657 vor dem Petersdom angelegt. Der Platz hat eine elliptische Form und wird von Kolonaden dorischer Säulen umrahmt. Die Kolonaden sollen die Gläubigen auf dem Platz in ihre Arme nehmen. Auf der Brüstung stehen 140 Heiligenstatuen.

Forum Romanum

Im antiken Rom war das Forum Romanum das gesellschaftliche, kulturelle, wirtschaftliche und politische Zentrum der Stadt. In nahezu jeder römischen Stadt gab es ein Forum. Das bekannteste und am besten erhaltene Forum ist jedoch das in Rom, welches das Zentrum der Macht des gesamten römischen Weltreiches gilt.

Fontana di Trevi

Die Fontana di Trevi ist der berühmteste Brunnen in Rom. Legendär und bekannt aus Fellinis Film "La Dolce Vita" in dem die bezaubernde Anita Eckberg und der phantastische Marcello Mastroianni des Nachts ein Bad im Trevi Brunnen nehmen. Das barocke Bauwerk ist steht am Ende des Aquädukts Aqua Vergine welches das antike Rom mit Wasser versorgt hat. Der Brunnen im Stadtteil Trevi ist nach dem Vorbild einer Bühne gebaut.

Piazza Navona

Sie ist eine der beliebtesten Plätze in Rom: Meistens ist die Piazza Navona sehr belebt. Ob einen Happen essen, den Malern zuschauen oder bei einem Straßenhändler eine Kleinigkeit kaufen. An nur wenigen Plätzen kann man das barocke Rom so genießen wie hier. Auf der Piazza Navona kann man drei (!) Springbrunnen finden. In der Mitte der Piazza steht der Brunnen der vier Ströme (Fontana dei Quattro Fiumoi), der den Platz mit seinem Obelisken prägt. Der Brunnen repräsentiert vier Flüsse von vier Kontinenten, nämlich die Donau für Europa, den Ganges für Asien, den Nil für Afrika und den Rio della Plata für Amerika.

Vatikanische Museen und Sixtinische Kapelle

Eine der größten und wichtigsten Sammlungen an Kultur- und Kunstschätzen sind die Vatikanischen Museen in der Vatikanstadt. Die Musei Vatikani beherbergen die päpstlichen Kunstsammlungen. Der berühmteste Teil der Museen im Vatikan ist die Sixtinische Kapelle. Sie wurde im Jahr 1483 eingeweiht. Ihre Berühmtheit hat sie erlangt durch einen der berühmtesten Künstler der Renaissance: Michelangelo, der das vielleicht berühmteste Kunstwerk der Welt auf die Decke der Kapelle malte: Auf über 520 Quadratmetern sind Szenen aus der Genesis zu sehen. Vor allem „Die Erschaffung Adams“ ist ein oft zitierter und kopierter Ausschnitt.

Pantheon

Das Pantheon in Rom wurde gebaut als Tempel für alle Götter. Daher auch sein Name: Aus dem griechischen pan (="alle") und théos (="Götter") Errichtet wurde es auf dem Marsfeld um 125 n Chr. Die Kuppel symbolisiert den Himmel, die Öffnung nach oben die Sonne bzw. die Verbindung zu den Gestirnen. Die Kuppel hat einen Durchmesser von ca. 43 Metern. Da der Innenraum genauso hoch wie breit ist, würde die Kuppel als vollständige Kugel gedacht den Boden berühren.

Spanische Treppe

Zwischen der Kirche Santa Tinità die Monti und der Piazza di Spagna befand sich zu Zeiten von Papst Innozens XIII im mittlerweile gut bebauten Stadtgebiet ein wild bewachsener Hang. Der Papst verfügte, dass eine Treppe gebaut werden solle. Heute ist die Spanische Treppe einer der beliebtesten Treffpunkte von Touristen und den Einwohnern von Rom. An der Treppe und der Piazza die Spagna ist immer etwas los.